Jürgen Hinkelmann, Andreas Schmidt und Heike Heim an der neuen E-Ladesäule (v.l.n.r.).

Gemütlich Frühstücken und dabei das Auto ganz nebenbei umweltfreundlich auftanken: Das macht die neue Kooperation der Bäckermeister Grobe mit der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung (DEW21) möglich. Ab sofort steht für Gäste des Bäckermeister Grobe-Stammhauses an der Oesterstraße 119 eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge mit zwei Ladepunkten zum Tanken bereit.

 

Jeweils 22 kW Leistung bieten die beiden neuen Ladepunkte. Eine Ausgangsleistung, die ausreicht, um beispielsweise einen BMW i3 in ein- bis anderthalb Stunden komplett von Null auf 100 Prozent zu laden oder während des Brötchenkaufs kurz nachzuladen. Zu diesem Zweck erhalten die Bäckermeister Grobe-Gäste eine RFID-Karte, mit der sie den Tankvorgang durchführen können.

 

"Mit der neuen Ladesäule möchten wir ein Zeichen setzen für neue Formen der Mobilität", erklärt Grobe-Inhaber und Bäckermeister Jürgen Hinkelmann. "Wir bieten unseren Gästen damit einen besonderen Vorteil und engagieren uns gleichzeitig für die CO2-Senkung in unserer Stadt." Zum Einstieg ist der Strom an den Ladepunkten für die Bäckereibesucher kostenfrei. Ab Jahresbeginn 2018 wird das Tanken an den Ladepunkten dann gegen Gebühr und rund um die Uhr möglich sein.

 

DEW21 hat die Ladesäule im Auftrag von Bäckermeister Grobe beschafft, installiert und übernimmt auch den Betrieb. "Gemeinsam mit regionalen Partnern möchten wir den Ausbau der Elektromobilität konsequent vorantreiben", betont Heike Heim, Vorsitzende der DEW21-Geschäftsführung. DEW21 unterstützt dabei mit Beratung und Komplett-Dienstleistungen rund um den umweltfreundlichen Antrieb. "Ein Geschäftsfeld, das wir - insbesondere für Gewerbetreibende - zukünftig ausbauen möchten," so Heim weiter. Als lokaler Energieprofi bringt DEW21 langjährige Erfahrung im Bereich der Elektromobilität mit. DEW21 hat eine komplette Ladeinfrastruktur für den eigenen Fuhrpark aufgebaut und verschiedenste Elektrofahrzeuge im Einsatz.

 

Auch Partner Bäckermeister Grobe will mit gutem Beispiel voran fahren. "Das erste E-Fahrzeug für Geschäftsfahrten im Stadtgebiet haben wir bereits bestellt, weitere sollen folgen", so Hinkelmann. Die Gemeinschaftsaktion gehört zu den ersten Umsetzungen des Dortmunder Energieeffizienznetzwerks "Effizienz verbindet", an dem DEW21 und Bäckermeister Grobe beteiligt sind. Ziel ist, den sparsamen Umgang mit Ressourcen in den Partnerunternehmen zu stärken. Die Beteiligten haben sich dazu ein freiwilliges CO2-Einsparziel gesetzt.