Eines ist klar: Unser Klima will geschützt sein

 

Dabei lautet die Devise: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Die Energiewende findet gleich vor der Haustür statt, sie voranzutreiben, ist eine wichtige Aufgabe im Interesse der künftigen Generationen. Und da kann jeder etwas beitragen: Aufs Rad steigen, statt ins Auto? Auf Ökostrom umstellen mit dem neuen „Strom grün“ von DEW21? Regenerative ausbauen im Unternehmen? Den Fuhrpark elektrisieren? Es gibt viele Wege, man muss sie nur gehen.

 

DEW21 treibt die Energiewende in der Region voran: Mit umweltfreundlicher Energieversorgung, mit Engagement vor Ort und mit klimafreundlichen Produkten und Dienstleistungen, die es leicht machen, auf nachhaltige Produkte umzusteigen. Das macht uns zum starken Partner für den Klimawandel in unserer Stadt.

 

240 Gigawattstunden Strom aus Erneuerbaren

Aktuell erzeugt DEW21 rund 240 Gigawattstunden Strom durch Wasserkraft, Deponiegas, Photovoltaikanlagen und in eigenen Windparks – Tendenz steigend. Zum Vergleich: Eine Gigawattstunde entspricht einer Millionen Kilowattstunden.

 

Mit eigenen Windparks sorgt unser Unternehmen seit 1997 für frischen Wind in der Energiewende. DEW21 verfügt heute über insgesamt 109 Megawatt installierter Leistung an fünf Standorten. Gut für die Umwelt: Damit erzeugen wir planmäßig 200 Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom im Jahr. Das macht DEW21 zu einem der führenden kommunalen Windstromerzeuger Deutschlands.

 

Neben eigenen DEW21-Photovoltaikanlagen nutzen 475 im DEW21-Contracting installierte Anlagen die Kraft der Sonne auf den Dächern Dortmunds. Das ergibt insgesamt 5,2 MW installierte Leistung und eine Erzeugung von jährlich rund 4,6 Millionen Kilowattstunden Ökostrom. Der Ausstoß von klimaschädlichem CO2 kann damit jährlich um rund 2.000 Tonnen reduziert werden.

 

Traumkombi Sonne und Wasser

Als Trinkwasserlieferant stellt DEW21 das Lebensmittel Nr. 1 jederzeit sicher zur Verfügung – und das in bester Qualität, wie es auch die Stiftung Warentest in diesem Sommer bestätigt hat.

 

Dabei ist die Wassergewinnung naturnah. Gemeinsam mit unserer Tochter in der Wassergewinnung an der Ruhr, den Wasserwerken Westfalen, investiert DEW21 im Rahmen des Programms „Reine Ruhr“ des Landes NRW in die weitergehende Aufbereitung. Zu den neuen Verfahren gehören Ozonung, Flockung, Mehrschicht- und Aktivkohlefiltration, Desinfektion mit UV-Licht und die Umstellung auf eine physikalische Entsäuerung.

 

Und weil Wasser und Sonne perfekt zusammenpassen, ist im Oktober 2019 eine neue Photovoltaikanlage auf dem Dach der Wasseraufbereitung in Echthausen ans Netz gegangen, die jährlich rund 350.000 kWh CO2-freien Strom erzeugt.

 

Infrastruktur für E-Mobilität wächst

DEW21 bringt nachhaltige Mobilität ins Rollen und fährt im Unternehmen mit gutem Beispiel voran. In unserem Fuhrpark stehen heute bereits 20 E-Fahrzeuge mit passender Ladeinfrastruktur bereit. Ende 2019 kommen 16 neue E-Autos dazu.

 

Am Aufbau einer kostengünstigen E-Ladeinfrastruktur in Dortmund wirkt DEW21 gemeinsam mit der Stadt Dortmund, der TU Dortmund und weiteren Partnern im Projekt NOx-Block mit. Im Rahmen des NOx-Block-Projekts sollen in den kommenden Jahren in Dortmund allein 400 Straßenleuchten für das Laden von E-Autos zum Einsatz kommen, 100 im halböffentlichen/privaten Bereich kommen hinzu. Für diese wichtige Aufgabe erhalten die Partner Fördermittel aus dem "Sofortprogramm Saubere Luft 2017 bis 2020" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

 

Wärmewende spart 45.000 Tonnen CO2 ein

Die Gestaltung einer nachhaltigen, klimafreundlichen Wärmeversorgung, die DEW21 in der Dortmunder Innenstadt aufbaut, ist ein Großprojekt mit bundesweiter Strahlkraft.

 

Durch die Ablösung der gasbasierten Wärmelieferung aus dem Kraftwerk Dortmund und eine gesteigerte Nutzung von Abwärme leisten wir zukünftig einen großen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen: Jährlich werden rund 45.000 Tonnen CO2 eingespart. Das entspricht den Emissionen von 30.000 PKW.