Die Fahrradstation am Dortmunder Hauptbahnhof bietet zehn Pedelec-Ladestationen sowie 440 bewachte Stellplätze.

Vom trittsicheren Arbeitsweg bis zur regionalen Entdeckungstour: Gerade im Sommer ist das Fahrrad eine perfekte Mobilitätsoption für alle, die staufrei und an der frischen Luft unterwegs sein wollen. Kein Wunder also, dass Elektrofahrräder allerorten immer beliebter werden. Bereits 2015 sind insgesamt 535.000 neue Elektrofahrräder auf deutsche Straßen gerollt. 95 Prozent davon sind Pedelecs, deren elektrischer Antrieb bis zu Geschwindigkeiten von 25 km/h unterstützend wirkt. Dortmund weiß, was Radler wünschen und bietet Pedelec-Pedalierern im Sinne der Umwelt und des Klimaschutzes eine gute Infrastruktur.

 

"Zentrale Anrollstelle" Hauptbahnhof

 

Die große Fahrradstation am Dortmunder Hauptbahnhof ist ein wichtiger Knotenpunkt für Pendler. Neben 440 bewachten Stellplätzen für Fahrräder bietet sie auch zehn Pedelec-Ladestationen, die von DEW21 durch ihr Stromsponsoring unterstützt werden. Wer ein Ladegerät mitbringt, kann sein Fahrrad hier für den Rückweg oder die Weiterfahrt gleich wieder aufladen.

 

Auftanken in der City

 

In der Innenstadt gibt es drei Ladesäulen umweltfreundliche Energie für elektrisch betriebene Zweiräder. Die Stadt Dortmund hat die Standorte auf städtischem Gelände am Hansaplatz, in der Betenstraße und am Günter-Samtlebe-Platz 1 eingerichtet, testet und betreibt sie auch. DEW21 hat mit ihrer Unterstützung dafür gesorgt, dass die vier Meter hohen Säulen, die die Energie über Solarpanels bereitstellen, beschafft werden konnten. Die Solarenergie wird über Akkus in den Säulen gespeichert. Zum Aufladen kommt auch hier das eigene Ladegerät zum Einsatz.

 

 

Sylvia Uehlendahl (Leiterin Tiefbauamt der Stadt Dortmund) und Peter Flosbach (Geschäftsführer bei DEW21) weihen die Ladesäule am Günter-Samtlebe-Platz ein.

Dortmund elektrifizieren

 

Die Stadt weiter zu elektrifizieren und Interessierten Informationen rund um alternative Mobilität zu bieten ist Ziel von Stadt Dortmund und DEW21. Mit knapp 180 Ladepunkten für Elektrofahrzeuge hat Dortmund schon heute den dichtesten Bestand an Ladesäulen in Deutschland und liegt auch in Europa auf einer führenden Position. Vom Elektroauto bis zum Pedelec: In Dortmund wird Elektromobilität gefördert, ganz im Sinne einer nachhaltigen Stadt.

 

DEW21 unterstützt als Dortmunder Energieunternehmen Energieeffizienz und ressourcenschonenden Umgang und übernimmt seit 2013 mit der im Masterplan Energiewende entstandenen Position des Dortmunder Elektromobilitätslotsen eine zentrale Anlaufstelle für die Beratung. Auch im eigenen Fuhrpark gehen wir mit gutem Beispiel voran. Neben diversen E-Autos und der Begleitforschung zum Praxiseinsatz sorgen neun Elektrofahrräder bei den Mitarbeitern auf kurzen Wegen für schnelle Mobilität.