Kommen Ortsnetzstationen, Kabelverteilerschränke und Gasdruckregelanlagen in der Regel trist und grau daher, sind sie in Dortmund echte Hingucker. Dafür sorgt die Dortmunder Netz GmbH (DONETZ), eine 100-Prozent-Tochter von DEW21. Dabei arbeitet DONETZ nicht nur mit erfahrenen Künstlern zusammen, sondern lässt ihre Betriebsmittel auch von Nachwuchskünstlern aus Schulen oder Jugendfreizeitstätten gestalten. 

Aus Grau wird Bunt

Seit 2009 hat der Graffiti-Künstler Roberto Trementino in Dortmund schon mehr als 80 Betriebsmittel von DONETZ gestaltet und ihnen ein neues Gesicht gegeben. Dabei nehmen die Motive die Themen Energie, Umwelt und Wohnen auf und stehen immer im lokalen Bezug zur Umgebung. Im gesamten Stadtgebiet entstehen so facettenreiche Kunstwerke, die Anwohner und Passanten staunen lassen. Mit diesem Engagement kann nicht nur die Attraktivität des städtischen Raumes weiter gesteigert, sondern auch die Hemmschwelle erhöht werden, dass die Freiflächen illegal beschmiert und plakatiert werden. In unserer Bilderstrecke können Sie sich selber einen Eindruck von diesem Engagement machen.

Am Rombergpark

Am Stift

Ardeystraße

Hermannstraße

In der Meile

Meissener Platz

Neuer Graben

Steinhammerstraße

Von-den-Berken-Straße

Westerfilder Straße

Nachwuchskünstler sind gefragt

Doch auch der künstlerische Nachwuchs hat sich bereits auf einigen Verteilerkästen und Co. in Dortmund mit eigenen Werken verewigen können. Wir haben z.B. ein Projekt der FH Dortmund unterstützt, in dem eine Studentin gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern einer Grundschule in Dortmund den Stromkasten auf ihrem Schulhof gestaltet haben. Ausgerüstet mit Farbe und Pinsel haben sie dann die Entwürfe umgesetzt, die sie gemeinsam mit ihren Mitschülern im Vorfeld gestaltet haben. 

Auch in Dortmund-Marten sorgen Kinder und Jugendliche dafür, dass ihr Stadtteil bunter wird und hübschen in diesem Zuge auch einige Verteilerkästen auf. Insgesamt neun Stromkästen stehen ihnen für die Gestaltung zur Verfügung. Sechs von ihnen werden seit September von Kindern und Jugendlichen der Jugendfreizeitstätte gestaltet. Das Schöne daran: Die Nachwuchskünstler haben unterschiedlichste familiäre und kulturelle Hintergründe, doch bei der Zusammenarbeit spielen Sprache und Herkunft keine Rolle. Gemeinsam haben sie ein Ziel: Farbe in den Stadtteil bringen! Dabei hat es einen Grund,dass die Jugendfreizeitstätte genau sechs Stationen gestaltet: So können sie jeweils einen Buchstaben des Stadtteilnamens in ihren Kunstwerken verewigen. Die Motive, von bunten Gesichtern bis zu farbenfrohen Landschaften, haben sich die Kinder und Jugendlichen selbst ausgesucht. Die restlichen Verteilerschränke werden von anderen Einrichtungen vor Ort wie z.B. einer Grundschule verschönert.

Energieverteiler in Dortmund

Darüber hinaus wurde auch das Projekt „Energieverteiler“ vom Kunst- und Kulturverein »Die Urbanisten e.V.« unterstützt. Zum Auftakt im September 2011 wurden Verteiler- und Hausanschlusskästen im Bereich der Rheinischen Straße verschönert. Im Rahmen des Projekts konnten sich Interessierte für die Gestaltung eines Stromkastens bewerben. Ausgestattet mit Pinseln, Farben und Folien haben sie zahlreiche Dortmunder Stromkästen in echte Kunstwerke verwandelt. Sehen Sie selbst:

 

 

 

Ebenfalls interessant

Wir fördern kreative Energie. Hier erfahren Sie mehr.

Nachhaltigkeitsengagement

DEW21 unterstützt aktiv die lokale Energiewende geht.

Hier finden Sie die aktuellen Pressemeldungen von DEW21.