DEW21 Strommix ergrünt weiter

Anteil der Erneuerbaren Energien auf 66,1 % gewachsen

Der regenerative Anteil im Strommix der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) ist doppelt so hoch wie der Bundesschnitt. Das zeigen die aktuellen Zahlen für das Jahr 2015, die am 1. November veröffentlicht wurden. Liegt der Anteil Erneuerbarer Energien bundesweit bei rund 31,8 Prozent, sind es bei DEW21 bereits heute 66,1 Prozent.  

 

Rund 43,9 Prozent werden DEW21 dabei per Gesetz jährlich aus der bundesweiten EEG-Quote zugerechnet. In diese fließt auch die Menge der regenerativen Eigenerzeugung von DEW21 ein. Aktuell erzeugt das Dortmunder Energieunternehmen planmäßig rund 230 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr aus regenerativen Energien und ist damit einer der führenden kommunalen Erzeuger von Erneuerbarer Energie in Nordrhein-Westfalen.

 

Die weiteren  22,2 Prozent spiegeln die Ökostrommengen wider, die DEW21 am Markt in Form von Herkunftsnachweisen aus europäischen Wasserkraftwerken einkauft. Die Herkunftsnachweise bescheinigen, wo und wie Strom aus Erneuerbaren Energien produziert und eingespeist wurde. Das System der Herkunftsnachweise wird in Deutschland durch das Umweltbundesamt mit Hilfe eines Herkunftsnachweisregisters überwacht und schließt eine Doppelvermarktung aus. Die Einnahmen aus dem Kauf der Herkunftsnachweise nutzen die europäischen Energieunternehmen zum Bau neuer und effizienter Wasserkraftwerke oder anderer Anlagen zur Erstellung umweltfreundlicher Energie und leisten so ebenfalls einen Beitrag zur Energiewende – unabhängig davon, wo die erwirtschafteten kWh im Einzelnen gemessen und gezählt werden.

Ihre Ansprechpartnerin

Jana-Larissa Marx

Pressesprecherin

Tel.: 0231.544-3203

Fax.: 0231.544-2316

DEW21 Hauptverwaltung

Günter-Samtlebe-Platz 1

44135 Dortmund