Lösung für PV-Anlagen gefunden

Weiterbetrieb der aus der EEG-Förderung laufenden Anlagen gesichert

Kurz vor Jahresende hat der Bundestag Ende vergangener Woche die EEG-Novelle 2021 beschlossen und in diesem Rahmen auch eine Regelung für den Weiterbetrieb der ersten PV-Anlagen getroffen, die zum 1. Januar 2021 nach einer 20-jährigen Laufzeit aus der EEG-Förderung fallen.

 

Damit ist Anlagenbetreiber*innen die Sorge genommen, ihre Anlagen zum Jahreswechsel vom Netz nehmen zu müssen. Die Bundesregierung hat sich für eine Übergangsregelung für Anlagen bis 100 kWp Leistung ausgesprochen, wonach Betreiber*innen solcher Anlagen bis 2027 ihren Strom weiter einspeisen und dem Netzbetreiber zur Verfügung stellen können.

 

Ebenfalls ist die Pflicht zur Volleinspeisung gestrichen worden. Dies gibt den Anlagenbetreiber*innen nun die Möglichkeit, den selbst erzeugten Strom im Sinne der Eigenstromnutzung in Kombination mit Speichern zu nutzen. Dazu gibt es bei der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) ein breites Angebot. Interessierte können sich telefonisch unter der Telefonnummer 0231.544-4037 beraten lassen.

 

Die betroffenen Kund*innen werden im Laufe des Januars von der Dortmunder Netz GmbH (DONETZ), dem lokalen Verteilnetzbetreiber, über die neuen Regelungen benachrichtigt. Weitere Informationen gibt es demnächst in der Rubrik „Aktuelle Themen“ auf der DONETZ-Internetseite www.do-netz.de.

Ihre Ansprechpartnerin

Jana-Larissa Marx

Leiterin Unternehmenskommunikation

Tel.: 0231.544-3203

Fax.: 0231.544-2316

DEW21 Hauptverwaltung

Günter-Samtlebe-Platz 1

44135 Dortmund