Sonne für die Wassergewinnung

Neue Photovoltaikanlage in der Wassergewinnung – DEW21 setzte Bau bei Wassertochter WWW im Ruhrtal um

Auf dem Pressefoto (v.l.n.r.):DEW21-Geschäftsführer Peter Flosbach und WWW-Geschäftsführer Bernd Heinz vor der frisch fertiggestellten PV-Dachflächenanlage im Wasserwerk Echthausen.

Auf dem Pressefoto (v.l.n.r.):DEW21-Geschäftsführer Peter Flosbach und WWW-Geschäftsführer Bernd Heinz vor der frisch fertiggestellten PV-Dachflächenanlage im Wasserwerk Echthausen.

Klare Sache: Das Trinkwasser, mit dem die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) die Dortmunder und Herdecker versorgt, kommt aus der Ruhr. Für die sichere Wasserversorgung ist eine zuverlässige und wirtschaftliche Stromversorgung unerlässlich. Und natürlich soll sie natürlich sein. Die Gewinnung regenerativer Energie aus Wasserkraft ist von daher ein wichtiges Betätigungsfeld der DEW21-Tochter Wasserwerke Westfalen GmbH (WWW) im Ruhrtal. Hinzu kommt jetzt der Ausbau von Photovoltaik, mit dem in der Wassergewinnung ein weiterer Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird.

 

Als Pilotanlage wurde dazu jetzt das Gebäudedach der Wasseraufbereitungsanlage im Wasserwerk Echthausen in Wickede mit einer 375 kWP PV-Anlage (P für Peak =Spitzenleistung) ausgerüstet. Insgesamt 1176 Module sind dabei auf der 2.800 m² großen Dachfläche installiert worden. Jedes Modul hat eine Leistung von 320 WP. Insgesamt können damit ab sofort jährlich rund 350.000 kWh CO2-freier Strom erzeugt werden.

 

Der Bau der Anlage wurde von DEW21 übernommen. „Die Energiewende ist technologisch wie auch volkswirtschaftlich Deutschlands größte Herausforderung der Gegenwart. Als kommunaler Versorger treiben wir sie in der Region mit Partnern aktiv voran,“ betont DEW21-Geschäftsführer Peter Flosbach. „Dass wir WWW bei dem regenerativen Großbauprojekt unterstützen konnten, von der Machbarkeitsstudie über die Prüfung der Wirtschaftlichkeit und der gesetzlichen Vorgaben bis zur technischen Realisierung, freut uns sehr.“

 

Bei der Umsetzung erneuerbarer Großprojekte kann DEW21 auf langjährige Erfahrung zurückgreifen, Klimaschutz ist fester Bestandteil der Unternehmensstrategie. Aktuell erzeugt das Unternehmen rund 240 Gigawattstunden Strom über Wasserkraft, Deponiegas, Photovoltaikanlagen und mit eigenen Windparks – Tendenz weiter steigend. „Damit können wir rechnerisch bereits heute 25 Prozent aller Dortmunder Bürger mit selbst erzeugten regenerativen Strom beliefern,“ so Flosbach.

 

„Die Dächer der neuen „Weitergehenden Aufbereitungsanlagen“ (WAA), die in allen WWW-Wasserwerken gebaut werden, sind über 80 Meter lang und 35 Meter breit und bieten sich hervorragend zur Errichtung von PV-Dachflächenanlagen an“, erklärt Bernd Heinz, Geschäftsführer von WWW, die Idee zum Ausbau der regenerativen Energiegewinnung. Der Bau weiterer PV-Anlagen in der Wassergewinnung soll folgen, als nächstes auf der aktuell im Bau befindlichen WAA im Wasserwerk Schwerte-Westhofen.

Ihre Ansprechpartnerin

Gabi Dobovisek

Pressesprecherin

Tel.: 0231.544-3271

Fax.: 0231.544-2316

DEW21 Hauptverwaltung

Günter-Samtlebe-Platz 1

44135 Dortmund