Auf dem Gelände von DEW21 an der Adlerstraße 8 wird eine Energiezentrale gebaut, die vorrangig in der sechsmonatigen Heizperiode die Wärmeversorgung in der Dortmunder Innenstadt unterstützen wird. Sie ist eine von insgesamt drei Energiezentralen, die im Rahmen des IQ-Projekts im Stadtgebiet installiert werden. Nachdem der Boden bereits vorbereitet wurde, starten ab März 2019 der Rohbau. 

 

In der Energiezentrale an der Adlerstraße werden Gaskessel installiert, die zusätzlich Wärme erzeugen, um die Verbrauchsspitzen abzudecken. Damit leistet die Energiezentrale einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit in der Dortmunder Innenstadt.

 

Die verbauten Gaskessel werden an das lokale Gasnetz angeschlossen, so dass kein Lieferverkehr notwendig ist. In der Funktionsweise sind die Gaskessel mit haushaltsüblichen Gasthermen zu vergleichen. Selbstverständlich halten sie alle gesetzlichen Vorgaben für die Stickoxidemissionen ein und werden regelmäßig durch Emissionsmessungen geprüft. Eine Feinstaubbelastung gibt es nicht

 

Gestaltung bietet Blick auf die Technik

 

Die Energiezentrale wird in Massivbauweise errichtet und zusätzlich gedämmt. Die strengen Vorgaben für Lärmemissionen in Wohngebieten halten wir damit auf jeden Fall ein. Mit der Gestaltung wurde das Dortmunder Architekturbüro Gerber beauftragt und auch der Gestaltungsbeirat der Stadt Dortmund war in den Prozess involviert. Ein besonderes Highlight: Um die Funktionsweise sichtbar zu machen, wird auf einer Seite eine Glasfront eingebaut. Diese ermöglicht den direkten Blick auf die installierte Technik.